Geschichte
Ihren Namen verdankt die Bowen Therapie dem Australier Thomas A. Bowen (1916-1982). Er entwickelte seine außergewöhnliche Behandlungsmethode von den fünfziger Jahren an. Tom Bowen bezeichnete sich als Osteopath und schuf mit seinem bemerkenswerten Talent der Palpation und Beobachtung des Patienten eine Therapieform die ungewöhnlich einfach in der Anwendung und dennoch verblüffend effektiv in der Wirkung war. Dies hob ihn deutlich von seinen damaligen Zeitgenossen ab.

Er erlangte einen sehr hohen Bekanntheitsgrad als Heilkundiger und zog Menschen aus ganz Australien in seine Praxis nach Geelong, Victoria.
1973 wurde von der Regierung Victoria eine offizielle Untersuchung natürlicher/alternativer Heilmethoden durchgeführt und registriert, dass in Tom Bowens Praxis 13.000 Patienten pro Jahr, das sind bis zu 100 pro Tag, betreut wurden.

Natürlich wollten viele Therapeuten bei ihm lernen, doch die meisten wurden von ihm abgewiesen. Ein Großteil derer, die er bei seiner Arbeit hospitieren ließ, wurden nach kurzer Zeit wieder fortgeschickt. Es verblieb lediglich eine kleine Gruppe von Therapeuten (Chiropraktiker, Osteopathen und ein Masseur) denen er langfristig Einblick in seine Behandlungsweise gestattete und mitarbeiten ließ.

Da Tom Bowen nicht im regelrechten Sinne unterrichtete, mussten diese Therapeuten ihr eigenes Verständnis aus dem ableiten, was sie beobachtet hatten. Auf diese Weise entwickelten sie ihre eigene Interpretation von Tom Bowens Arbeitsweise, die auf ihrer persönlichen Erfahrung und ihren individuellen Kenntnissen basieren.